Immer einen Schritt voraus

Interview mit HDW-Geschäftsführer Peter Zechner

©HDW

Nur zehn Minuten vom Zentrum Salzburgs und eine Minute von der Autobahn entfernt, liegt eine ehemalige Glockengießerei, in deren historischen Hallen stilvolles Design Einzug gehalten hat. Der riesige Showroom der HDW Hotel & Design Werkstatt zeigt nicht nur Neuheiten aus aller Welt, sondern dient hinter den Kulissen auch als großes Netzwerk von mehr als 70 Top-Unternehmen. Im La Loupe-Interview spricht Geschäftsführer und Visionär Peter Zechner über neuartige Geschäftsmodelle, das innovative Projekt INOVUM und den baldigen Namenswechsel des Unternehmens.

L.L. / Gemeinsam mit Ihren Geschäftspartnern Michael Mayer und Walter Raboch besitzen Sie im Gusswerk in Salzburg die HDW Hotel & Design Werkstatt, die auf den gemeinsamen Erfolg von rund 70 Unternehmen setzt. Was steckt hinter dem Konzept?

P.Z. / Wir sind ein großes Netzwerk. Sowohl österreichische als auch internationale Firmen, vorwiegend aus der Industrie, sind vertreten. Der große Vorteil: Sie müssen nicht am Standort Salzburg oder in Österreich ein Büro eröffnen, man kann hier einen Schreibtisch mieten oder einfach mit dem Laptop anreisen, seine neuesten Produkte einzigartig in Szene setzen, Kundentermine vereinbaren, vom großen Netzwerk profitieren und wieder abreisen. All diese Vorteile erhalten die Mitglieder bei einer Partnerschaft mit uns.

Zudem kann man auch unsere Seminarräume nutzen und kulinarische Pausen bei Snacks an der Bar oder im Zwei-Sterne-Restaurant von Andreas Senn verbringen. HDW deckt sozusagen alles ab – und durch die lockere Atmosphäre werden auch viele Geschäfte abends bei einem Glaserl Wein abgeschlossen. Überall auf der Welt gibt es Private Clubs, in denen man sich geschäftlich treffen kann. Daran knüpfen wir an und stehen mit großer Motivation hinter unserem Konzept, das in dieser Form in Österreich neuartig ist.

Wir möchten das Leben erleichtern und gemeinsam weiterkommen. Deshalb bieten wir neben einer klaren Kostenstruktur auch die Möglichkeit, eigene Geschäftskunden in unsere Räumlichkeiten einzuladen. Aber auch von privaten Geburtstagen über internationale Produktpräsentationen bis hin zum Clubbing mit Top-DJs ist hier in den Räumlichkeiten der HDW vieles möglich.

©HDW
©HDW

L.L. / Wie wählen Sie Ihre Partner aus?

P.Z. / Wir schreiben niemanden aktiv an, das geschieht alles durch Mundpropaganda und Social Media, denn beides spricht besonders die Emotionen an. Und genau darum geht es bei der HDW. Diesen Mehrwert können wir für jeden schaffen und auch leben.

Zu unseren 70 Partnern kommen außerdem weitere Personen aus verschiedenen Branchen hinzu. Wir achten aber stets darauf, dass es eine harmonische Runde bleibt, jeder Partner muss das Konzept verstehen.

Peter Zechner ©HDW
Peter Zechner ©HDW

L.L. / In Zukunft wird sich der Name HDW Hotel & Design Werkstatt ändern. Können Sie schon etwas verraten?

P.Z. / Um ehrlich zu sein wurde mir der Name etwas zu langweilig und bringt das Konzept nicht so richtig auf den Punkt. Der neue Name vermittelt diesen Lifestyle besser: Die Lounge 5. Lounge steht für Business, aber auch für Entspannung – es kommen einem sofort verschiedene Assoziationen in den Sinn. Der bisherige Fokus war sehr stark auf Hotellerie und Gastronomie ausgerichtet, mit der Neupositionierung unserer Marke möchten wir zusätzlich eine breitere Zielgruppe ansprechen. Unser Netzwerk bietet so viel mehr.

L.L. / Eines der von Ihnen entwickelten Projekte ist das INOVUM, ein Gebäudekomplex, der mit seinem aktuellen Konzept ein riesiger Begegnungsort in Salzburg wird. Welche Idee steht dahinter?

P.Z. / Mit der Marke INOVUM haben wir den Grundstein für eines der größten Bauprojekte aus privater Hand in Salzburg gelegt. Das Konzept ist ähnlich wie bei der HDW – alles soll ineinandergreifen. Entwickelt wurde ein Gebäude, welches Gastronomie, Büroräume, ein Designhotel und auch Ausstellungsflächen vereint. Ein dreigeschossiger schwebender Glasring über einem schwarzen Steinsockel ist in Salzburg etwas komplett Neues. Visionen verlangen Mut. Um diese umzusetzen muss man oft eigene und nicht immer herkömmliche Wege gehen.

©HDW
©HDW

L.L. / Das INOVUM-Hotel wird 120 Zimmer und einen innenliegenden Lichthof besitzen. Was muss das Hotel der Zukunft können, um immer anspruchsvoller werdenden Gästen gerecht zu werden?

P.Z. / Es muss definitiv sehr gut erreichbar sein, in unserem Fall liegt das Hotel unter anderem neben dem Flughafen. Und auch das Einfache, aber Effektive spielt eine wichtige Rolle. Man arbeitet beispielsweise mit einem Self-Check-in, hat aber trotzdem noch Mitarbeiter, die gerne Fragen beantworten. Außerdem gibt es die Flasche Wasser im Zimmer gratis und der Designanspruch darf keinen Widerspruch zum Wohlfühlcharakter darstellen. Technik spielt eine immer größere Rolle, wobei sie idealerweise im Hintergrund wirkt und die Bedienung für jedermann verständlich ist.

L.L. / Sie sind die kreativen Köpfe hinter zahlreichen innovativen Konzepten. Woher nehmen Sie Ihre Inspiration und Ihre Ideen?

P.Z. / Wir sitzen oft zu dritt zusammen und spinnen herum. Außerdem haben wir große Visionen und die Möglichkeit, sie umzusetzen – manchmal mehr, manchmal weniger. Sich Fehler einzugestehen ist nämlich auch ein wichtiger Punkt, der einen immer weiterbringt.

L.L. / In der HDW zeigen Sie Kreativität auf höchstem Niveau. Ist der Designanspruch in Salzburg höher als anderswo?

P.Z. / Meiner Meinung nach schon. Das liegt sicher auch an der perfekten Lage, man ist in Salzburg gut angebunden – sei es zu Wien oder zu München. Es gibt die Festspiele und die Stadt hat eine internationale und sehr anspruchsvolle Klientel. Und die geht gerne in unser Zwei-Sterne-Lokal. Qualität wird in Salzburg sehr geschätzt. Und auch die finanzielle Stärke ist eine andere als in anderen Bundesländern.

©HDW
©HDW

Peter Zechner

Peter Zechner ist Geschäftsführer der HDW Hotel & Design Werkstatt im Gusswerk Salzburg, das zukünftig den Namen Lounge 5 tragen wird. Das Unternehmen bietet Mitgliedern ein großes Netzwerk in einzigartiger Location. Alle Neuheiten aus Interior, Lifestyle und Design sind in einem riesigen Showroom ausgestellt, der auch für Besucher geöffnet ist. Gemeinsam mit seinen beiden Geschäftspartnern ist Peter Zechner unter anderem auch für die Entwicklung des Immobilienprojekts INOVUM neben dem Salzburger Europark verantwortlich.

Wordrap mit Peter Zechner

Das wäre ein zukünftiges Wunschprojekt:

eine unkonventionelle Immobilie.

Mein Stil in drei Worten:

innovativ, zielstrebig, teamorientiert.

Mein liebstes Designerstück:

Mir geht es nicht um den materiellen Wert, es muss stilsicher und besonders sein.

Holz oder Beton?

Grundsätzlich eher Holz, projektbezogen gerne Beton.

Innovation bedeutet ...

Fortschritt.

Darauf achte ich in einem Hotel besonders:

Gemütlichkeit.