Die Blaue Bar

Das Bar-Juwel im Hotel Schmelzhof

Gute Bars erzählen Geschichten. Wie Harrys Bar in Venedig, in der Giuseppe Cipriani für eine magenkranke Contessa das Carpaccio erfand. Oder die Bar im Hotel Ritz in Paris, wo Hemingway sein Leid geklagt haben soll, seine Frau Mary wolle nicht, dass er so viel trinke. Der Barkeeper mixte ihm daraufhin einen Drink aus Vodka und Tomatensaft. Hemingway entgegnete daraufhin: „Bloody Mary never smelt a thing“. 

Gute Hotelbars sind Orte spannender Begegnungen. Diesen Anspruch hat auch die Blaue Bar im Boutique-Hotel Schmelzhof. Serviert wird hier nur das Beste. Und auch hier werden Geschichten erzählt, während etwa der Barman auf einer original Berkel aus dem Jahr 1933 Prosciutto aus San Daniele hauchdünn aufschneidet und seinen Gästen serviert.